Hygienekonzept für das Rückgrat genehmigt am 20.05.2021 (letzte Änderung am 28.06.21)

Hygienekonzept für das Rückgrat genehmigt am 20.05.2021 (letzte Änderung am 28.06.21)

Dieses Hygienekonzept enthält die Rahmenvorgaben für den sicheren Betrieb des Rückgrats in Donaueschingen. Grundlage für unser Hygienekonzept sind:

  • die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung, basierend auf der Neufassung der CoronaVerordnung des Landes Baden- Württemberg vom 28.06.21.
  • die Corona Testverordnung des Landes Baden- Württemberg vom 09.03.21 gilt erst wieder ab einer Inzidenz von über 35.
  • Erste Verordnung zur Änderung der Coronavirus-Testverordnung vom 3. Mai 2021

Zielsetzung

Ziel ist die schrittweise Wiederaufnahme der Trainings- und Bewegungsaktivitäten im Rückgrat. Die Verantwortung zur Umsetzung liegt bei den Trainern, unseren Servicemitarbeitern und Kursleitern.


1. Risikobeurteilung

Seit 02.05. bewegt sich der Inzidenzwert in unserem Einzugsgebiet nach unten. Die vulnerablen Gruppen sind geimpft. Die positiv Getesteten und deren Kontaktpersonen besuchen uns nicht. Gefährdete Personen meiden zunächst unsere Anlage.

Unsere Investitionen in Lüftungsanlage, Raumfilter, Raumteiler und den Außentrainingsbereich tragen zudem zur Risikominimierung bei.

Wie bei der letzten Neueröffnung im Juni 2020 erwarten wir in den ersten Wochen ein sehr verhaltenes Nutzungsverhalten. Gründe dafür sind:

  • Ab dem 28.6.21
  • Der Wellnessbereich und die Saunen sind nur eingeschränkt (für maximal 10 Personen) geöffnet.
  • Unsere Kunden und Interessenten sind stärker verunsichert als im Juni 2020.
  • Unsere Mitgliederzahl hat sich bei weiter fallender Tendenz im Vergleich zum Vorjahr um 15 % reduziert.
  • Im Juli rechnen wir wegen dem Wegfall der Gefährdungslage mit maximal 70 % der Besucher wie sonst in einem Frühsommer haben. Bis jetzt hatten wir weniger als die Hälfte der sonst üblichen Besucherzahlen.

Aus 1. ergibt sich:

 

1.1. Zutrittsregelung

1.1.1. Mitglieder mit Krankheitssymptomen

Kunden mit typischen Krankheitssymptomen dürfen nicht am Training teilnehmen. Wer durch Krankheitssymptome auffällt, wird von uns nach Hause geschickt.

 

1.2.2. Mitarbeiter mit Krankheitssymptomen

Mitarbeiter mit Krankheitssymptomen dürfen nicht arbeiten. Sie bleiben zu Hause.

 

1.2.3. Zutrittsberechtigt sind:

•     gesunde Personen ohne Einschränkung und besondere Regelung.

 

1.3. Umgang mit besonders gefährdeten Personen

Grundsätzlich liegt es in der Eigenverantwortung jedes Einzelnen, die Weisungen und Empfehlungen zu befolgen.

  • Vorerkrankungen sind: Bluthochdruck; starkes Übergewicht, Chronische Atemwegserkrankungen; Diabetes; Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen; Herz-Kreislauf-Erkrankungen; Krebs
  • Das Rückgrat weist mittels Flyern im Eingangsbereich auf Risikogruppen hin.
  • Das Rückgrat kann besonders gefährdeten Personen den Zutritt verweigern, solange entsprechende Empfehlungen gelten.
  • Das Rückgrat hat keine Angebote für besonders gefährdete Gruppen, wie coronare Rehasport- oder Diabetikergruppen.

 

 

1.4. Persönliche Schutzvorkehrungen

•    Persönliche Schutzvorkehrungen von Mitarbeitenden und Kunden (bspw. Tragen einer Mund-Nasen Bedeckung gemäß §3 ) gelten auf den Wegen zwischen den Trainingsbereichen, Ein- und Ausgängen und Umkleiden. In der individuellen Einweisung (Personaltraining, individuelle Trainingseinweisung) sind sie ebenso vorgeschrieben.

•    Mitarbeiter dürfen zur Reinigung selbstverständlich auch Handschuhe tragen.

2. Anreise, Ankunft und Abreise zum und vom Trainingsort

 

2.1. Allgemeines

  • Das Rückgrat ist nur über individuelle Verkehrsmittel zu erreichen, Das Parken ist rundherum mit großen Abständen möglich.
  • Wir empfehlen unseren Kunden das Rückgrat mit dem Rad oder zu Fuß zu besuchen.

 

2.2. Aufforderung an unsere Mitglieder

Wir weisen unsere Mitglieder vor der Wiedereröffnung auf Folgendes hin:

  • Wir empfehlen das Training flexibel in den Arbeitsalltag zu integrieren und das Rückgrat in den frequenzschwachen Zeiten zu besuchen.
  • Den Weg zu uns, zum Aufwärmen nutzen und das Herz-Kreislauftraining nach draußen in die Natur zu verlegen, weil wir einen Teil unserer Ausdauergeräte stillgelegt haben.

 

2.3. Organisation

Unsere Kunden werden über die aktuell geltenden Regelungen und Hygienevorschriften per E-Mail, Anschreiben, über unsere Internetseite und soziale Medien informiert.

 

2.4. Nutzungsverhalten

  • Vorausgesetzt unsere Region befindet sich im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Normalzustand, verzeichnen wir Besuchsspitzen an den Werktagen zwischen 9 und 11 Uhr und Montag- bis Mittwochabend zwischen 17 bis 20 Uhr. Auch der Sonntagvormittag ist stark besucht.
  • Unsere Kunden können sich in Echtzeit über unsere Internetseite über die Auslastung der Anlage informieren.
  • In der aktuellen Situation gilt unsere Aufforderung für Menschen mit Vorerkrankungen, insbesondere Hoher Blutdruck, Diabetes 2, starkem Übergewicht (Viszerales Fett über 150), Atemwegserkrankungen, diese Zeiten zu meiden. Nach den letztjährigen Erfahrungen ist davon auszugehen, dass ein Grossteil der Mitglieder dieser Aufforderung folgt. So ist damit zu rechnen, dass sich die Nutzungsfrequenz wie nach der Öffnung im Juni 2020 im Rückgrat über den Tag gut verteilen wird.
  • Wir übernehmen die Verantwortung dafür, unsere Kunden so zu informieren, dass Personenansammlungen vor dem Rückgrat, am Empfang oder, wenn wieder geöffnet, vor den Kursräumen ausbleiben werden.
  •  Ab Öffnungsschritt 3 laufen die Kurse über das bewährte Einbuchungssystem
  •  Bekanntmachen der wenig frequentierten Zeiten:

- werktags von 12 – 17 Uhr
- an den Donnerstagen
- freitags ab 16 Uhr,
- an den Samstagen

  • Ständiger Zugriff der Kunden auf die aktuelle Besucherzahl und die Auslastung über unsere Internetseite

 

2.5. Check-In-System

  • Über unsere Internetseite können sich unsere Kunden in Echtzeit über die Auslastung der Anlage informieren.
  • Die Mitarbeiter am Empfang sorgen dafür, dass es im Eingangsbereich nicht zu Ansammlungen von Trainingswilligen kommt und die Einhaltung der 1,50 m Distanz gewährleistet ist.
  • Sie unterstützen die Mitglieder beim Checkin, wodurch dieser beschleunigt wird und Schlangen vermieden werden.
  • Die maximale Besucherzahl  ist durch ein Check-In System einfach zu kontrollieren.

2.6. Empfang/Eingang

  • Im Eingangsbereich wird auf die Hygiene- und Verhaltensregeln hingewiesen.
  • Im Eingangsbereich besteht sichtbar die Möglichkeit, sich die Hände zu waschen oder zu desinfizieren.

•   Beim Empfang ist eine Scheibe als Spuckschutz angebracht.

•   Beim Empfang/ Check-in ist der Abstand einzuhalten.

•   Am Eingang wird per Informationsblatt auf die besonders betroffenen Risikogruppen hingewiesen.

 

 

2.7. Außentrainingsbereich

2.7.1. Crossfit Park mit Rasenfläche

Der Außentrainingsbereich mit mehr als 200 m² steht zum Kleingruppentraining und Einzeltraining zur Verfügung. Dabei ist die Teilnehmerzahl unbegrenzt. Abstandsregeln sind einzuhalten.

2.7.2. Beachvolleyballfeld

Das Beachvolleyballfeld ist geöffnet und kann unbegrenzt genutzt werden..

 

2.8. Trainingszeit

Die Verweildauer ist unbegrenzt.
Der Kunde wird gegebenenfalls darauf hingewiesen, sein Training möglichst zeiteffizient und gegebenenfalls draußen durchzuführen. Dies trägt auch dazu bei, dass es keine Menschenansammlungen in oder vor der Anlage gibt.

 

 3. Hygienevorschriften, Verhaltensregeln & Reinigungskonzept

 

3.1. Hygienevorschriften und Verhaltensregeln

•    Die Hygienevorschriften und Verhaltensregeln werden den Kunden per E-Mail oder Anschreiben, über Flyer beim Empfang und Hinweisschilder bekannt gemacht. Das Personal ist dafür verantwortlich, dass sich die Kunden an diese Vorschriften halten.

•    Der Mindestabstand von 1,50 m muss in jedem Fall und überall (Eingang, Garderobe, Gerätebereich, Gruppentraining...) eingehalten werden.

•    Eine Mund-Nasen-Bedeckung gemäß §3 der CoronaVerordnung des Landes Bw ist außer während des Trainings auf Nichttrainingsflächen zu tragen. Personen, die keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen dürfen, sind davon ausgenommen.

•    Die Hygienevorschriften werden permanent durch unsere Trainer, Kursleiter und das Servicepersonal überwacht.

 

3.2. Reinigung des Rückgrats und seiner Angebotsbereiche / Oberflächenreinigung

•    Eine viruzid wirkende Reinigung des ganzen Centers inklusive der Trainingsgeräte erfolgt 1 x pro Tag (vor oder nach Betriebsende).

•    Während des laufenden Betriebs reinigt das Personal wiederholt diejenigen Sachen, die die Kunden häufig anfassen. (bspw. Gerätegriffe, Türgriffe, Geländer…).

•    Das betreuende Personal achtet darauf, dass unsere Kunden die Trainingsgeräte an allen Stellen, an denen sie trainingsbedingt berührt werden müssen, desinfiziert werden.

•    Jede Stunde wird das Rückgrat kurz gelüftet. Verantwortlich ist der zuständige Trainer im Erd- bzw. Obergeschoss gemäß Hygienekontrollliste.

•   Während des laufenden Betriebs sind Kunden (wie bereits immer schon) auch eigenverantwortlich dafür zuständig, die von ihnen genutzten Geräte selber zu reinigen. Dazu sind in den Trainingsbereichen 6 Stationen mit Desinfektionsmittel aufgebaut.

•    Der Kunde legt wie gewohnt sein Handtuch über das genutzte Gerät respektive die Sitz- bzw. Anlehnfläche.

 

3.3. Hände Waschen und Desinfektionsmittel

•    Desinfektionsmittel stehen den Kunden und Mitarbeitenden an den Eingängen und in allen Trainingsbereichen und Kursräumen zur Verfügung.

•    Die Kunden haben sich vor- und nach dem Training die Hände zu waschen.

•    In den Sanitärbereichen am Eingang und in den beiden Umkleiden und den Toiletten im Obergeschoss bestehen genügend Möglichkeiten, sich die Hände zu waschen.

4. Infrastruktur / Anlagen

 

4.1. Platzverhältnisse/Trainingsortverhältnisse

• Im Trainingsbereich begrenzen wir die Besucherzahl, gemäß der Anzeige auf unserer Internetseite, damit die Abstandsregel gut eingehalten werden kann.

•    Diese und alle weiteren Maßnahmen (bspw. Bodenmarkierungen) müssen dazu führen, dass bei der Ausführung des Trainings der Abstand unter unseren Mitgliedern jederzeit eingehalten wird und es nicht zu Gruppenbildungen kommt.

•    Das Rückgrat hat sichtbar abgegrenzte Bereiche (EG: Empfang, Café, Kraftzirkel, Kraftausdauerzirkel, Cardiobereich, Bereich Digitales Training, Kraft- und Figurtraining, OG: Fivebereich, Selbstbehandlungsraum., Umkleiden)

In diesen Bereichen werden vorerst die Besucherzahlen so begrenzt, dass die Abstandsregeln leicht eingehalten werden können. (Aushang). Unser Personal achtet darauf, dass Überbelegungen vermieden werden

 

4.2. Garderoben / Duschen

•    Umkleideräumlichkeiten und Garderoben dürfen unter Einhaltung einer Mengenbegrenzung (Aushang) sowie unter Einhaltung der Abstandsregeln benutzt werden. Sie sind insbesondere wichtig, zur Deponierung der Wertsachen.

  •  Der Saunabereich darf von maximal 10 Personen genutzt werden.

 

4.3. Toiletten

Der Zugang zu und die Benutzung der Toilette ist so geregelt, dass die 1,5 m-Abstandsregel stets eingehalten bleibt.

 

4.4. Rückgrat Cafe und Außenterrasse Produktverkauf

Das Rückgratcafé wird nach den Hygieneregeln der Gastronomie betrieben.

  • Innen: und Außen: Einhaltung der AHA- Regeln.
  • Getränke werden auch zum Mitnehmen ausgeschenkt.
  • Der Verkauf unserer Gesundheitsprodukte über den Empfang findet unter den Auflagen im Einzelhandel statt. Abstandsregeln sind einzuhalten. Glasscheiben sind angebracht
 

5. Trainingsformen und -organisation

 

5.1. Einhalten der übergeordneten Grundsätze

Die Hygienevorschriften und Verhaltensregeln müssen überall im Rückgrat ersichtlich sein. Das Personal ist dafür verantwortlich, dass sich die Kunden an diese Vorschriften halten. Grundsätzlich gilt im Gebäude Maskenpflicht gemäß § 3 der CoronaVerodnung des Landes BW. Während des Trainings entfällt diese Pflicht.

 

5.2. Trainingsflächen (INDIVIDUALTRAINING)

•      Bei Cardiogeräten/Kraftgeräten, Zirkeltraining und im Beweglichkeitstraining werden Stationen geschlossen oder durch Trennwände abgetrennt, sofern der Abstand von 1,5 nicht eingehalten werden kann.

•      Ansonsten ist bei der Ausführung des Trainings darauf zu achten, dass der 1,50m-Abstand zwischen den Trainierenden eingehalten wird.

•      Das Rückgrat vehindert durch höheren Personaleinsatz, Aufklärung, Steuern der Trainingszeiten, dass sich keine Ansammlungen bilden.

5.3. Kurse (GRUPPENTRAINING)

•      Draußen sind Gruppentrainings bei Öffnungsschritt 2 mit bis zu 20 Personen möglich.

•      Drinnen sind Gruppentrainings ab Öffnungsschritt 3 über unser Einbuchungssystem möglich.

•      Dabei melden sich die Teilnehmer online über unsere Internetseite für die Kurse an.

•      Die Kursleitenden sind dafür verantwortlich, dass die  Distanz zwischen den einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gewährleistet ist. Durch Markierungen (Quadrate/Aufkleber) im Gruppenfitnessraum wird die Einhaltung der Abstandsregel visualisiert.

•      Die Kursstunden werden zeitlich entzerrt. Somit ist sichergestellt, dass sich die Teilnehmer nicht kreuzen. Im Eingang zu den Räumen sind Bodenmarkierungen anzubringen, die aufzeigen, wie die Abstandsregelung eingehalten werden kann. Die zeitliche Spanne zwischen zwei Kursen beträgt 15 Minuten. In den Pausen wird gelüftet und desinfiziert. Die Gruppen dürfen sich nicht vermischen.

 

5.4. Trainingsberatung/-einnweisungen (PESÖNLICHES TRAINING 1:1)

sind unter Einhaltung der Verhaltensregeln möglich.
Ein Termin muss vorher vereinbart werden.
Wenn der 1,50 m Abstand nicht eingehalten werden kann (Unterstützungsleistung), tragen Trainer bzw. Therapeuten und die Kunden eine Mund-Nasen Bedeckung gemäß §3 der Corona Verordnung des Landes.

 

5.5. Material / Reinigung

5.5.1.Trainierende

Jeder Trainierende kümmert sich um seinen eigenen Bereich und räumt diesen auch wieder auf. Dabei gilt es, den Abstand zu anderen zu halten. Die Hände sind nach dem Anfassen der Trainingsgeräte zu waschen.

5.5.2. Personal und Reinigunsfirma

Unser Personal führt stündlich protokolierte Hygienerundgänge durch.

Reinigung des Fitnessstudios und der Trainingsgeräte und Oberflächen erfolgt täglich über eine Reinigungsfirma.

 

5.6. Schriftliche Protokollierung der Teilnehmenden

Mit Betreten des Rückgrats wird das Mitglied im Zutrittssystem genau registriert. So kann die Rückverfolgung der Teilnehmenden zu den jeweiligen Zeitpunkten gewährleistet werden.

 

 

6. Verantwortlichkeit der Umsetzung vor Ort

Das vorliegende Hygienekonzept unterscheidet zwischen drei Rollen, welche am Ort der Trainingseinheit, für die Umsetzung und Sicherstellung der Schutzmaßnahmen verantwortlich sind:

•    Verantwortliche Infrastruktur (Betreiber/ Leitung der jeweiligen Anlage, des jeweiligen Bereichs): Nachfolgend Rückgrat genannt

•    Mitarbeiter / Trainer / Instruktor, welcher die Aufsicht vor Ort hat: Nachfolgend Mitarbeiter genannt

•    Kundin und Kunde: Verpflichtet sich bei dem Besuch/der Anmeldung/der Reservation das Hygienekonzept einzuhalten: Nachfolgend Kunde genannt

 

Nachfolgend sind die Verantwortlichkeiten festgehalten:

 

 Maßnahme

Beschreibung

Verantwortlichkeit

An- und Abreise zum Trainingsort

Sicherstellen, dass die An- und Abreise gemäß den Vorgaben umgesetzt wird.

Kunde

Sicherstellung der Platzverhältnisse

Abklärung und Entscheid, ob die Vorgaben an die Platzverhältnisse eingehalten werden können.

Rückgrat,
Arbeitsschutz: Volkmar Meier

Garderobe / Duschen / Toiletten

Anbringen von Hinweisen, gegebenenfalls, Stillegung/ Schließen der Duschen/ Saunen

Rückgrat
Leitung: Frank Jäger

Reinigung der Anlage

Reinigung der Infrastruktur zur Sicherstellung der Einhaltung der Hygienevorschriften durch das Personal und/oder Fremdfirmen

Rückgrat,
Hygiene: Nadine Metzger

Rückgrat Café/ Gastronomie

Sicherstellung, dass die Vorgaben für die Gastronomie eingehalten werden.

Rückgrat,
Service: Birgit Rieple

Zugänglichkeit und Organisation des Ein- und Auscheckens

Zutrittskontrolle gemäß Punkt 1.2.3.
Vermeiden von Ansammlungen.
Organisation der Schnelltestabwicklung

Rückgrat:
Verwaltung: Sigrid Speck
Empfang: Vanessa Wolf

Sicherheitsbeauftragter:
Olaf Feichtinger

Einhalten der übergeordneten Grundsätze in adäquaten oder angepassten Trainings-, bzw. Übungsformen

Stationäres kontaktfreies Training unter Einhaltung der Grundregel 20 m² / 1 Person.

Gruppenkurse, innen erst ab Öffnungsschritt 3,

Kunde & Rückgrat,
Trainer bzw. Kursleiter,
Leitung: Frank Jäger

Testkonzept Rückgrat

Durchführung von Antigen Schnelltests gemäß Testkonzept für Mitarbeiter und Besucher

Konzept:
Frank Jäger/ Volkmar Meier
Testberechtigt:
Volkmar Meier/ Vanessa Wolf

Meldewesen

Gemäß Testkonzept Rückgrat.

Rückgrat: Vanessa Wolf,
Sicherheitsbeauftragter: Olaf Feichtinger, Donaueschingen

Material/ Trainingsmittel/ Kleingeräte

Sicherstellung, dass die Trainingsgeräte, und- mittel richtig verwendet werden

Kunde & Rückgrat,
Leitung Trainingsbereich: Volkmar Meier
Kursleitung:  Michaela Brunner

Risiko / Unfallverhalten / Arbeitsschutz

Sicherstellen einer risiko- & unfallsicheren Anlage

Rückgrat, Arbeitsschutzbeauftragter Volkmar Meier

Protokollierung/ Erfassung Teilnehmer

Gemäß Zutrittssystem, Anmeldelisten Gruppentraining

Rückgrat,
Verwaltung: Sigrid Speck
Empfang: Vanessa Wolf



7. Kommunikation

  • Vor der Öffnung finden für alle Mitarbeiter Einweisungen in die Hygienevorschriften und Verhaltensregeln statt. Über diese Einweisung ist ein Protokoll zu führen. Die Teilnahme ist verpflichtend.
  • Informationsblätter mit o.a. Inhalt werden konsequent an alle Besucher verteilt.
  • Das Hygienekonzept wird auf unserer Internetseite unter Aktuellem eingestellt.
  • Sämtliche Mitglieder werden per E-Mail und Anschreiben über die für sie wesentlichen Punkte vorab informiert.
  • Informationsblätter, Bodenmarkierungen, Aushänge und Hinweisschilder werden im Eingangsbereich, vor den Kursräumen, Toiletten, Umkleiden und in den Trainingsbereichen ausgehängt.